Ziel war das Höllbachkraftwerk in der Nähe von Brennberg in dem der technische Leiter Herr Sternecker den Schülern alles Wissenswerte zur Stromerzeugung mit Wasserkraft erklärte. Das Kraftwerk produziert umgerechnet Strom für 800 bis 1000 Haushalte und kann bei Bedarf auch als Pumpspeicherkraftwerk genutzt werden. Bei Stromüberangebot - wie etwa zur Mittagszeit, wenn viel Sonnenenergie zur Verfügung steht - werden pro Sekunde 1000 Liter Wasser in den 90 m höher gelegenen Stausee bei Postfelden gepumpt. Bei Bedarf kann das Wasser wieder durch die Druckleitung zurück über die Turbine geleitet und zur Stromerzeugung genutzt werden. Nach der Führung im Wasserkraftwerk wanderten die Energiemanager durch das Naturschutzgebiet Hölle. Die beeindruckende Kulisse der riesigen Steine im wilden Flussbett entschädigten alle für das feuchte Wetter an diesem Tag.

Image

Image

Image

Image