In dem Milchviehbetrieb leben auf fast 100 Hektar Weiden zwischen 80 und 120 Kühe in ökologischer Freilandhaltung. Herr Adlhoch erklärte uns mit viel Herzblut seine Beweggründe, warum er 2009 die konventionelle Landwirtschaft aufgab und auf biologische Milcherzeugung umstellte.

Unterschiede in der Haltung, der Fütterung und in der Düngung der Weideflächen sind wichtige Punkte, die seine Art der Milcherzeugung von industrieller Massentierhaltung abgrenzen, die aber erst gelernt werden müssen. Die Kühe der Familie Adlhoch bewegen sich frei auf den umliegenden Weiden und wirken absolut stressfrei.

Die Biomilch wird durch die Bayernland-Molkerei zu Käseprodukten verarbeitet. Ein großer Pluspunkt ist, dass es bei ökologisch erzeugter Milch noch keinen extremen Preisverfall wie im konventionellen Sektor gab, so dass die Biobauern noch wirtschaftlich arbeiten können.

Während die Erwachsenen viel Wissenswertes über die Biomilch-Erzeugung lernten, durften die Kinder mit Frau Adlhoch die anderen Tiere füttern und streicheln.

Vielen Dank an Familie Adlhoch für den interessanten Nachmittag!

Image

Image

Image