1. Unterstützung von III.-Welt-Projekten – ein Hauptanliegen des Vereins


1.1. Auszug aus der Vereinsatzung


§2. Zweck und Aufgaben

Aufgabe des Vereins ist die Umwelterziehung, der Klimaschutz durch rationellen Energieeinsatz und die Förderung erneuerbarer Energien am Gymnasium Neutraubling durch:

(z.B.) …

Finanzielle Unterstützung von Projekten in unterentwickelten Ländern zur Verbesserung der lokalen Energieversorgung durch Nutzung erneuerbarer Energien. Vorrang haben dabei Projekte in solchen Regionen, die durch die Folgen des Klimawandels besonders stark in Mitleidenschaft gezogen sind



1.2. Mitgliedschaft in der ökumenischen Entwicklungsgenossenschaft


Hilfe durch die Finanzierung von Mikrokrediten – Entwicklungshilfe, die passt.
Oikocredit Förderkreis Bayern e.V.(external link)

ImageIm Januar 2007 ist unser Verein Mitglied bei Oikocredit geworden und kaufte Geschäftsanteile von Oikocredit im Wert von 2000.- €. Ökocredit zahlt die Gelder als Mikrokredite in unterentwickelten Ländern aus.
Dieses Modell für Hilfe vor Ort wurde vor über 30 Jahren vom Wirtschaftswissenschaftler Mohammed Yunus entwickelt, der hierfür 2006 den Friedensnobelpreis erhielt. Diese Form der Hilfe zur Selbsthilfe hat sich als äußerst effizient erwiesen und wurde bereits vor über 30 Jahren von der niederländischen Oikocredit übernommen. Image


Einige Stimmen zur Entwicklungshilfe durch Mikrokredite:
  • „Wenn es um wirtschaftliche Produktivität und Eigenständigkeit geht, sind Darlehen besser geeignet als Zuschüsse. Wenn ein Projekt wirtschaftlich tragfähig ist, fördern Darlehen die Nachhaltigkeit. Zudem sind Darlehensgeber und – nehmer Geschäftspartner, die sich aufeinander verlassen. Ihre Beziehung gründet sich auf gegenseitigen Respekt.“ (Oikocredit)
  • „Es ist nicht sinnvoll, Kunstpflanzen zu fördern, die schnell vertrocknen, sobald sie nicht mehr aus Frankfurt und Washington gegossen werden.“ (Peter Rohde, Finanzexperte der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ))
  • „In seiner Dankesrede bezeichnete Yunus die Armut als Bedrohung für den Frieden. … Der sechsundsechzigjährige Friedensnobelpreisträger sprach sich gegen Wohltätigkeit aus und verlangte stattdessen ein „neues soziales Unternehmertum“. … Um arme Menschen aus der Armut herauszubekommen, müssen wir einfach nur eine Umwelt schaffen, die sie aktiv werden lässt.“ (SZ, 11.12.06, anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises an Yunus)
  • „In dem Ort (Kikyusa, Uganda) lassen sich aber nicht nur die Kräfte der Mikrofinanz erkunden, man lernt auch deren Grenzen kennen. Wie soll ein Geschäft wirklich aufblühen, wenn der Strom so oft ausfällt. …. Die Mikrofinanz alleine reicht also nicht aus, um alle Armut zu besiegen.“ (aus „Geldspritzen gegen die Armut, SZ v. 23./24./25. und 26. 12. 2006)


1.3. Unterstützung der Arbeit der Missionsbenediktiner in Tansania


Die Benediktiner der Abtei Münsterschwarzbach(external link) haben das Eselwagenprojekt(external link) ins Leben gerufen, ein Projekt mit Langzeitwirkung (hier die Seite von AK-Missio(external link)).

ImageDieses ökologisch sinnvolle Transportprojekt für Bauern in Tansania wurde von Bruder Hermann initiiert. In jahrelanger Zusammenarbeit mit einem fränkischen Landmaschinenmechaniker entwickelte er einen Wagen für Esel-, Ochsen- und Maultiergespanne, die preisgünstig angeboten werden können und sich großer Nachfrage erfreuen.


Im Dezember 2007 unterstützte der Klimaschutz- und Solarförderverein das Eselwagenprojekt mit einer Spende in Höhe von 500.- €.

Sozialaktion 07/08

Das Eselwagenprojekt ist auch das zentrale Thema der diesjährigen Sozialaktion des Gymnasiums Neutraubling.

Am 7. und 8. April stellen die Missionsbenediktiner Bruder Stefan Veith und Bruder Thomas Morus den Schülern der 5. bis 8 Jahrgangsstufe das Eselwagenprojekt vor. Die Verpflegung unser Schüler am 10. April erfolgt zugunsten des Projekts.

Die diesjährige Sozialaktion am Gymnasium Neutraubling erreicht Rekordergebnis

Die in der vergangenen Woche am Gymnasium Neutraubling durchgeführte Sozialaktion zugunsten eines ökologisch sinnvollen Transport-Projekts in Afrika, mit dem Missionsmitarbeiter des Klosters Münsterschwarzach einheimischen Bauern in Tansania helfen, ihre Agrarerzeugnisse besser zu vermarkten, hat ein stolzes Ergebnis erbracht.
Am 7. und 8.4.08 gab es im Filmsaal für verschiedene Klassen informative Vorträge durch Bruder Stefan und Bruder Thomas Morus vom Kloster Münsterschwarzach, die bei den Schülern sehr gut ankamen. Auch der Vortrag über die Projekte der Benediktiner in Tansania im Pfarrsaal St. Michael Neutraubling, veranstaltet von der Pfarrgemeinde St. Michael, der VHS Regensburg Land und dem Klimaschutz- und Solarförderverein am Gymnasium Neutraubling e.V. stieß auf positive Resonanz.
Am Sozialaktionstag (10.4.) fand am Gymnasium eine Spendensammlung für das Eselwagenprojekt durch die Schüler der Klasse 10a in den Klassen und im Lehrerzimmer statt. Die Klassen 11a, 11b und 9b sorgten in den beiden Pausen und in der Mittagszeit für eine reiche Auswahl an meist selbst zubereiteten Speisen. Diese fanden so großen Absatz, dass einzelne Angebote innerhalb kurzer Zeit ausverkauft waren.
Die Sammlung und das Benefizessen erbrachte über 3000.- Euro für das Spendenkonto des Gymnasiums Neutraubling (Sparkasse Regensburg - BLZ 750 500 00 Kontonummer 8734246 Stichwort: Eselswagenprojekt 2008). Das überragende Ergebnis der Sozialaktion wurde außer durch den großen Einsatz von Schülern, Lehrern und Elternbeiratsvertretern auch durch das großzügige Sponsering des Benefiz-Essens durch den Schul-Caterer, die Firma Vita-Menü GmbH, sowie durch eine großzügige Sachspende der Bäckerei Zink ermöglicht.
Der Klimaschutz- und Solarförderverein am Gymnasium Neutraubling hat das Projekt zusätzlich mit einer Spende von 500.- Euro unterstützt.
Aus den eingegangenen Geldern fließen 75% in das Afrika-Projekt und 25% kommen der Partnerschule des Gymnasiums in Jalalabad /Afghanistan über die Kinderhilfe Afghanistan zugute.
Scheckübergabe an die beiden begünstigten Einrichtungen ist am Freitag, 18.4. , um 11Uhr in der Großen Aula des Gymnasiums. Den Scheck für das Afrika-Projekt wird stellvertretend Pfarrer Gradl aus Neutraubling entgegennehmen, den Scheck für die afghanische Partnerschule Frau Erös von der Kinderhilfe Afghanistan. Die Schecks werden von Vertretern der Koch- und Sammelklassen überreicht.

Für das Sozialaktionsteam
i.A. OStR Kurt Bauer
16.4.2008

Zu den Einnahmen:
Spenden: 2119,50 €
Einnahmen durch das "Benefiz-Essen": 1644,87 €
Die Einnahmen haben unsere Erwartungen weit übertroffen.


1.4. Vorträge zum Thema III. Welt


Afrika wird künftig der Schwerpunkt des finanziellen Engagements unseres Vereins sein.

Im Jahr 2008 sollen zwei Abendvorträge über die Situation vor Ort informieren:

13.3.2008
Donnerstag
19.30 Uhr
1. Vortrag:
Guck`mal über`n Tellerrand – Solare Kraftwerke aus Regensburg für eine unabhängige Entwicklung im ländlichen Afrika
Ort:evangelisches Gemeindehaus Neutraubling
Uhland-Str. 4
Referent: Hubert Heindl aus Regensburg
Veranstalter:Klimaschutz- und Solarförderverein am Gymnasium Neutraubling
Evangelische Kirchengemeinde Neutraubling
Pfarrgemeinde St. Michael, Neutraubling und
VHS Regensburg Land.
Eintritt:frei!
7.4.2008
Montag
19.30 Uhr
2. Vortrag:
„Land und Leute in Tansania“
Ort:Katholischer Pfarrsaal Neutraubling
Schlesische Straße 2
Referenten: Bruder Stefan Veith und Bruder Thomas Morus, Missionsbenediktiner aus Münsterschwarzach
Veranstalter:Klimaschutz- und Solarförderverein am Gymnasium Neutraubling
Pfarrgemeinde St. Michael, Neutraubling und
VHS Regensburg Land
Eintritt:frei!


Wir erhoffen uns durch die Vorträge u.a. wertvolle Informationen, um die Solarstromeinnahmen unseres Vereins effizient in afrikanische Projekte zu investieren.

2. Interessante Energieprojekte


PflanzenölEin hoffnungsvoller Vertreter für nachwachsende Rohstoffe ist die Jatropha (Purgiernuss). Das Jatrophaöl kann Diesel in Generatoren ersetzen. Detaillierte Informationen dazu gibt es hier bei Wikipedia(external link)
WindenergieWindgeneratoren können für Inselsysteme eine gute Lösung sein. Am Beispiel von GREEN STEP e.V.(external link)wird eine Erläuterung gegeben.
SolarenergieNutzung der Fotovoltaik als Beispiel(external link).
Direkte Nutzung der Sonnenwärme: Der Solarkocher(external link)
Erfolgversprechende Systeme mit Einsatz von Generatoren und Stirling-Motoren(external link).